Über mich

Mein Bild
Ich bin 20 Jahre alt. Vor einiger Zeit habe ich meine Leidenschaft für BDSM und Ageplay entdeckt. Dieses Tagebuch ist Teil eines Ageplay-Spiels indem ich eine junge Internatsschülerin bin, die von ihrem strengen Lehrer - Sir Kentwell - erzogen wird. Die Erziehung erfolgt über email, wobei ich die Strafen an mir selbst durchführe. Viel Spaß beim Lesen... Hinweis: Der Inhalt dieser Seite ist für Minderjährige nicht geeignet. Auch jemand, der an der Beschreibung von BDSM-Praktiken Anstoß nimmt, sollte die Seite wieder verlassen.

Strafpredigt

Strafpredigt
Schuldbewusst den Kopf senk

Dienstag, 2. Oktober 2007

Fünfzehnter Tagebucheintrag - Diesmal gab´s den Popo voll

Wenn ich sehr ins Spielen vertieft bin, vergesse ich manchmal alles um mich rum, und vergesse auch zu trinken. Irgendwann wenn ich bemerke, dass ich sehr Durst habe, renne ich in die Küche, trinke in schnellen Zügen in etwas und bin aber in Gedanken noch ganz bei meinem Spiel. Wenn das Glas leer ist hüpfe ich dann voller Vorfreude in mein Zimmer zurück - und da ist es wieder mal passiert. Ich hab schon wieder das Licht brennen gelassen.

Sir Kentwell hat mich ganz schön geschimpft, vor allem weil er mich ja neulich erst deswegen zu mehr Achtsamkeit ermahnt hatte. Diesmal würde ich wohl kaum um eine Strafe rumkommen.
Sir Kentwell ließ mich auf mein Bett knien und den Po nach oben strecken. Dann gab es 20 Hiebe. Meine Augen wurden feucht nicht nur weil es höllisch eh tat, sondern weil ich mich auch so sehr schämte. Ich war so froh, das letzte Mal ziemlich glimpflich davon gekommen zu sein, und ich hatte mir so fest vorgenommen, Sir Kentwell nicht zu enttäuschen. Und nun bekam ich meine Lektion doch ordentlich eingebläut.

Nach der Züchtigung musste ich mit Sir Kentwells Arbeitszimmer und mich mit hochgestecktem Kleidchen und gefalteten Händen in der Ecke knien. Sir Kentwell stellte eine Eieruhr und sagte, ich müsse solange knien, bis sie klingelt. Und ich solle ja über mein Verhalten nachdenken. Spätestens nach 2 Minuten wimmerte ich nur noch vor mich hin. Zum Glück schimpfte mich Sir Kentwell dafür nicht auch noch. Er wußte bestimmt, das ich mich sehr schäme und dass mir nach ein paar Minuten nicht nur der Popo von der Züchtigung sondern auch die Kniee weh taten.

Irgendwann - ich zitterte bereits überall - fragte ich Sir Kentwell, ob ich nicht aufstehen dürfe. Aber er wies mich nur zurecht, dass ich mich nicht fragen solle, wielange ich noch in der Ecke bleiben müsse, sondern die Zeit nutzen soll, um über meine Unaufmerksamkeit nachzudenken und dass er mir den Popo noch mehr aushaut, wenn ich nocheinmal spreche, bevor die Uhr klingelt. Als ich schon dachte, mich langsam nicht mehr auf den Knien halten zu können, wurde ich endlich durch die Eieruhr erlöst. 20 Minuten waren es insgesamt die ich der Ecke verbringen musste.

Hoffentlich, hoffenlich passiert mir das nicht noch einmal.

Kommentare:

strenger Lehrer hat gesagt…

Tja, meine kleine Schülerin muss noch viel lernen, und da die letzte Strafe ja kaum Wirkung zeigte, gab es diesmal tüchtig den Hintern voll!

strenger Lehrer hat gesagt…

(=!=)

strenger Lehrer hat gesagt…

das nächste Mal gibt es eine noch strengere Strafe!

frecheSchülerin hat gesagt…

*knicks*

Es tut mir so leid Sir Kentwell, dass sich meine Unaufmerksamkeit wiederholte. Ich werde in Zukunft noch mehr Acht geben. Eine noch strengere Strafe hab ich erstnal nicht nötig - wenn ich so meinen Popo im Spiegel betrachte.

Peter hat gesagt…

25 Hiebe auf deinen po und 20 Minuten in der ecke stehen

Anonym hat gesagt…

mindestens 100 hiebe auf den nackten,- und altersgenossen schauen zu!

Anonym hat gesagt…

als ik uit bed kwam er erin hoorde te liggen zelfs toen ik 14 was kreeg ik een pak op mijn blote billen over de knie

Anonym hat gesagt…

shoe lifts insoles can improve gait patterns by raising the heel of the foot slightly to compensate for leg length discrepancies
shoe lifts